Thomas Hettche : Herzfaden

Ursula, 1 März 2021

Erinnern Sie sich an die Augsburger Puppenkiste? Mit den Marionetten von Lukas, dem Lokomotivführer oder dem Urmel?

Dieses Buch reist mit uns zurück in der Zeit und beschreibt, wie aus einem kleinen Puppentheater eine "grosse Kiste" wurde.

Im Buch werden zwei Geschichten erzählt: Der Rückblick auf das Entstehen der Augsburger Puppenkiste und den Zusammenhalt in der Familie Oehmichen.

In der zweiten (rot geschriebenen) Geschichte, verirrt sich ein Mädchen im Dachboden des Puppentheaters und trifft dort auf verschiedene Marionetten.

Ein toller Rückblick für Puppenkistenfans. Und ganz nebenbei könnte man sich auch wieder einmal den "kleinen Prinzen" von Antone de Saint-Exupéry zu Gemüte führen.

Historisches Nachkriegszeit, Künstler, Theater

Christina Caprez : Die illegale Pfarrerin

Ursula, 21. Dezember 2020

Spannender Einblick ins Leben von Greti Caprez-Roffler. Für unsere Zeit fast unfassbar, mit welchen Vorurteilen und seit Jahrhunderten gemachten Meinungen die junge Pfarrerin kämpfen musste. Und beeindruckend, wie überaus fortschrittlich und emanzipiert Greti Caprez-Roffler auftrat und dabei auf die Unterstützung ihres Mannes und ihrer Familie zählen konnte.

Delia Owens : Der Gesang der Flusskrebse

Ursula, 17. Mai 2020

Chase Andrews stirbt, und die Bewohner der ruhigen Küstenstadt Barkley Cove sind sich einig: Schuld ist das Marschmädchen. Kya Clark lebt isoliert im Marschland mit seinen Salzwiesen und Sandbänken. Sie kennt jeden Stein und Seevogel, jede Muschel und Pflanze. Als zwei junge Männer auf die wilde Schöne aufmerksam werden, öffnet Kya sich einem neuen Leben – mit dramatischen Folgen.

Liane Moriarty : Neun Fremde

Karin, 11. September 2020

Neun Fremde und zehn Tage, die alles verändern: In einem abgelegenen Wellness-Resort treffen fünf Frauen und vier Männer aufeinander, die sich noch nie zuvor begegnet sind. Sie alle sind in einer Krise und wollen ihr altes Leben hinter sich lassen. Bald schon brechen alte Wunden auf und lang gehütete Geheimnisse kommen ans Licht. Denn nichts ist so, wie es scheint in Tranquillum House …

Tranquillum House ein Wellness-Resort, das wir auf keinen Fall besuchen wollen, aber über das wir unbedingt lesen sollten.

Diana, 2019

Soziales, Gesellschaft, Thriller

Nino Haratischwili : Das achte Leben

Karin, 15. Mai 2020

Georgische Familiengeschichte über sechs Generationen, Zeitgeschichte und ein Geheimrezept für Kakao. Ein echter Pageturner!

Europa Georgien, Zeitgeschichte

Benedict Wells : Vom Ende der Einsamkeit

Karin,  1. Januar 2020

Jules und seine Geschwister Marty und Liz sind grundverschieden, doch ein tragisches Ereignis prägt alle drei: Behütet aufgewachsen, haben sie als Kinder ihre Eltern durch einen Unfall verloren. Obwohl sie auf dasselbe Internat kommen, geht jeder seinen eigenen Weg, sie werden sich fremd und verlieren einander aus den Augen. Vor allem der einst so selbstbewusste Jules zieht sich immer mehr in seine Traumwelten zurück. Nur mit der geheimnisvollen Alva schließt er Freundschaft, doch erst Jahre später wird er begreifen, was sie ihm bedeutet – und was sie ihm immer verschwiegen hat. Als Erwachsener begegnet er Alva wieder. Es sieht so aus, als könnten sie die verlorene Zeit zurückgewinnen, doch dann holt sie die Vergangenheit wieder ein.

Diogenes, 2016

Entwicklungsroman

John Boyne : Cyrill Avery

Karin, 7. Dezember 2019

"Sie sagen doch niemanden etwas?", fragte ich.

"Sage was nicht?"

"Was ich Ihnen gerade erzählt habe. das ich nicht normal bin."

"Grosser Gott", sagte sie, lachte und stand auf. "Seien Sie nicht albern. Keiner von uns ist normal. Nicht in diesem verdammten Land. (Seite 290)

Ein Meisterwerk über Homosexualität und Homophobie im engstirnigen, streng katholischen Irland der Nachkriegszeit.

Piper, 2018

Europa Irland, Zeitgeschichte

Herman Koch : Sehr geehrter Herr M.

Karin,  22. Mai 2018

Ein Schriftsteller, zwei verliebte Gymnasiasten und ein auf mysteriöse Weise verschwundener Lehrer stehen im Zentrum von Herman Kochs Erfolgsroman, der den Leser in ein Wechselbad der Verdächtigungen und Zweifel taucht. Die Fragen »Wer ist Täter? Wer ist Opfer?« und »Wem gehört eine Geschichte?« werden neu gestellt. Spannend wie ein Thriller.

Kiepenheuer & Witsch 2015

Psychologisches

Geert Mak : In Europa 

Karin, 7. Dezember 2019

Für dieses Buch ist Geert Mak ein Jahr lang kreuz und quer durch Europa gereist. Zunächst besucht er Paris, wo das 20. Jahrhundert mit der großen Weltausstellung seinen optimistischen Anfang nahm. Zuletzt befinden wir uns in den Ruinen Sarajevos, die das Ende des blutigen Jahrhunderts markieren. In jedem Monat seiner Reise nimmt sich Mak einen weiteren Abschnitt des 20. Jahrhunderts vor und sucht die Orte auf, an denen die Geschichte in besonderer Weise Spuren hinterlassen hat. Ein bewegendes, kluges Buch, das uns zu Augenzeugen des 20. Jahrhunderts macht.  

Siedler, 2005